Logo-Blog-violett

SEO, also Search Engine Optimization, ist ein weites Feld. Einerseits gehört On-Page SEO dazu, d.h. Ihre Titel, Texte, Metabeschreibungen oder Bilder. Mehr dazu erfahren Sie in menem Beitrag “SEO oder: Wie Ihre Firma im Internet gefunden wird”.

Es gibt aber noch andere Dinge, die Ihr Google-Ranking beeinflussen, Dazu gehört auch das Design Ihrer Website. Für ein gutes Ranking sind vor allem vier Punkte wichtig.

1. Optimiert für Mobilgeräte

Viele Ihrer Besucher werden mit dem Smartphone oder dem Tablet auf Ihre Website zugreifen – vielleicht ist es sogar die Mehrheit. Deshalb ist es wichtig, dass Ihr Webdesign für solche Geräte angepasst ist und nicht nur auf dem Desktop gut aussieht. Für Google ist dieses responsive Design (also ein Design, das auf verschiedene Bildschirmgrössen reagiert und sich entsprechend anpasst) ein Ranking-Faktor. Seit einigen Jahren gilt eine Mobile-First Indexierung. Mehr dazu erfahren Sie in meinem Blog “Warum Sie Ihre Homepage für Smartphones optimieren sollten”.

Wenn Sie responsive Design noch nicht implementiert haben, sollten Sie das möglichst schnell nachholen. Andernfalls riskieren Sie, die Mehrheit Ihrer Besucher zu vergraulen.

Testimonial Leadership Wisdom

2. Design, das gut lesbar ist

Sie stecken viel Zeit und Aufwand darin, Ihre Texte eingängig und klar zu formulieren. Sie müssen schnell auf den Punkt kommen, damit Ihre Besucher wissen, dass Sie bei Ihnen am richtigen Ort sind. Setzen Sie Ihre Bemühungen nicht durch schlechtes Webdesign aufs Spiel. Nebst den Texten sind auch das Aussehen und das Layout Ihrer Website wichtig für Ihre Besucher. Das heisst:

  • Die Schrift muss gut lesbar sein. Benutzen Sie deshalb nicht irgendeinen ausgefallenen Font, der zwar schön aussieht, den man aber nicht entziffern kann. Wo Sie geeignete Schriftarten finden, zeigt Ihnen mein Blog “Wo Sie Schriften für Ihre Website finden”.
  • Achten Sie darauf, dass die Schrift gross genug ist, damit man die Texte gut und mühelos lesen kann. Zudem muss auch der Zeilenabstand eine gewisse Grösse haben, damit die Buchstaben nicht aneinanderkleben.
  • Achten Sie auf einen guten Kontrast. Ihre Besucher lesen Ihre Texte auf einem Bildschirm, was für die Augen ermüdend ist. Wenn dann noch ein schlechter Kontrast hinzukommt, der die Texte beinahe unleserlich macht, steigen Ihre Besucher schnell wieder aus.
  • Achten Sie auf eine klare Struktur und Leserführung auf Ihren Seiten.
  • Fügen Sie auch ein paar Fotos oder Grafiken hinzu, damit keine “Textwüsten” entstehen, sondern die Seiten optisch aufgelockert werden.

Google misst die Zeit, die Ihre Besucher auf Ihrer Website verbringen. Und je länger sie verweilen, desto besser für Ihr Ranking. Wenn Ihre Besucher aber schnell wieder abspringen, weil Ihr Webdesign zu wünschen übrig lässt, schadet das Ihrem Google-Ranking.

3. Geschwindigkeit Ihrer Website

Wenn Ihre Website scheinbar ewig braucht, bis sie geladen ist, haben Sie schon verloren. Ihre Besucher sind ungeduldig und erwarten, dass sie Ihre Website innert Sekunden ansehen können. Und für Google ist die Geschwindigkeit ebenfalls ein Ranking-Faktor. Wenn Sie WordPress haben, können Sie Ihre Website mit einem Plugin wie WP Rocket beschleunigen.

4. Sitemaps

Damit Google Ihre Website in den Suchergebnissen anzeigen kann, muss Ihre Site zuerst gecrawlt und indexiert werden. Sie können Google dabei unterstützen, indem Sie eine XML Sitemap bereitstellen. In der Sitemap sind alle Ihre Seiten aufgeführt, so dass Google im Voraus weiss, welche Seiten und Inhalte überhaupt existieren und wo die Google-Roboter sie finden.

Sind Sie bereit für Ihr neues Website-Projekt ? Dann schreiben Sie mir.

Gemeinsam erstellen wir Ihre Traum-Website.

Fazit

Wenn Sie Ihre Website planen, sollten SEO und Webdesign Hand in Hand gehen. Google honoriert gutes Webdesign. Und auch Ihre Besucher profitieren davon – und damit letztendlich Sie selbst

Gefällt Ihnen dieser Blog? Dann erzählen Sie es bitte weiter.

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on linkedin
Share on xing
Share on email